| BIOGRAFISCHES

Jens henkenius_2012©2012 jens henkenius


Biografische Daten:

| Seit 1994 veranstaltet Wolf Hogekamp regelmäßig PoetrySlams in Berlin
und ist damit ein Pionier der deutschen Poerty Slam Szene.

| Seit 1994 Slam Veranstalter und Mentor des Bastard Poetry Slams, einem der
wichtigsten und größten Poetry Slams der deutschsprachigen Bühnenliteratur.

| 1997 veranstaltete er die ersten deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam.

| Seit 1997 Auftritte bei Poetry Slams, Lesebühnen, Solo Performance, Slam Electro

| Seit 2 000 beschäftigt sich Hogekamp mit der Umsetzung
von Bühnenliteratur im Video Clip Format „Poetry Clips“.

| Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften

| Wolf Hogekamp leitet deutschlandweit Workshops im Bereich Poetry Slam.
c/o Aktion Mensch; Internationales Literaturfestival Berlin; Konrad Adenauerstiftung;
Heinrich Böll Stiftung; Senat für Bildung (Berlin) ; Diverse Schulen in Brandenburg und Berlin

| Seit 2013 arbeitet er als Dozent für “Kreatives Schreiben” an der Alice Salomon Hochschule.

| In Zusammenarbeit mit dem GRIPSTHEATER Berlin veranstaltet Wolf Hogekamp
den U 20 Poetry Slam Berlin im Podewill.

| Hat 2010 sein Buch „Es regnet Ponys“ beim Lektora Verlag veröffentlicht.

| Seit 2010 mit Lino Ziegel das Poetry Elektronic Projekt Broca Areal

| Wolf Hogekamp ist Mitglied der Literatengruppe „Spree vom Weizen„.

Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf_Hogekamp

Info:

U 20 Poetry Slam Berlin
Gebärdenslam (Deafslam)
Alzheimer und Poetry Slam
Broca Areal
Poetry Clips

Presse
Tagesspiegel 20 Jahre Poetry Slam

englisch_wp
Wolf Hogekamp lives as a poet in Berlin. Since 1994 Wolf Hogekamp is reading and performing poetry and organizes regularly Poetry Slams in Berlin. He is a pioneer of the German Poerty Slam scene. Since 2000 Hogekamp is the mentor of the Bastard Slam in Berlin, one of the most important and biggest Poetry Slams of the german spokenword scene.
He was the founder of the first national of german speaking poetry slam in 1997, also he managed the 10th in 2007 in Berlin. More than 400 appearances with Poetry-Slams and readings on all important German-speaking stages.

„An exception would be Wolf Hogekamp, a performer in the already mentioned „bastardslam.“ He sharply and comically describes both life on a traffic island and the world shrunk to the size of a traffic island. Hogekamp, one generation older than most poets in the scene, is not caught up in the scene’s tautology of affirmation and critique. His expression encompasses his strength. He possesses something of the incorruptibility of the best rap that comes with a freedom of the tongue that doesn’t complain if caught in an unfavorable place.“
konrad engelschall

Wolf Hogekamp
Veröffentlichungen

Wolf Hogekamp ist der Urvater der deutschen Poetry-Slam-Szene, veranstaltet seit 1994 regelmäßig Poetry Slams in Berlin und tritt seither als Poet auf. Heute lebt er als Autor und Dozent in Berlin-Kreuzberg. Seit 2001 ist er bei über 500 Poetry-Slams aufgetreten und hat Lesungen auf allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen abgehalten. Außerdem sind von ihm bereits zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften erschienen. Bereits seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich Hogekamp mit der innovativen Umsetzung von Bühnenliteratur im Video-Clip-Format, den sogenannten „Poetry Clips“. Wolf Hogekamp ist Mitglied der Literatengruppe „Agrar-Berlin“ und der Begründer der Berliner Lesebühne „Berliner Wald“. Zusammen mit Sebastian 23 und Lars Ruppel war Wolf Hogekamp im Sommer 2010 auf Einladung des Goethe-Instituts auf Tournee in den USA.

Poetry Clips von Wolf Hogekamp

Das sagen andere
Viele wissen nicht, dass man Wolf Hogekamp in Berlin ‚Wendemonster‘ nennt. Das ist nicht ehrenrührig gemeint, im Gegenteil. Es kommt daher, dass Hogekamp im Schicksalsjahr 1989 nach einem gewonnenen Tequila-Wetttrinken im mäßig beleumundeten Kreuzberg beschloss, mit dem Auto nach Hause zu fahren. Er stieg also gegen 3:30 Uhr morgens in seinen Passat, umkurvte gekonnt ein paar Laternen und bretterte dann ungebremst in die Berliner Mauer. Dass nun dort ein Loch klaffte und die ersten verspielten Ostberliner in ihren Nüstern den Cola-schwangeren Duft der Freiheit vernahmen, war nur logisch. Nur Tage später fiel die Mauer endgültig. Leider kennen nur wenige diesen Zusammenhang, denn die Geschichtsbücher behaupten bis heute aus politischen Gründen, es sei David Hasselhoff gewesen, der die Wende herbeigeführt hat. Nichts da, das wissen wir besser. Es war das Wendemonster Hogekamp. Dieser Spirit, dieses Einreißen von Mauern, dieses Laternen-Umkurvende, der Rhythmus der Geschichte, die Lyrik der Lücke und vor allem der Drang zum Shetland-Pony – das alles findet man bis heute in den Texten von Hogekamp wieder!“
Sebastian 23

„Wird immer wieder Urgestein des Slams genannt und das stimmt wohl. In seinen Texten klingt der Punk der Berliner 80er genauso nach wie die Affinität zur Clubszene: rhythmische und pointierte Gedichte über Beton in Chemnitz, DJs im Club, Heroin in der Kriegsnacht, Ponys auf dem Asphalt, Drogen an der Supermarktkasse – nie ohne etwas allgemeine Verunsicherung.“
Lino Ziegel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: